Nuklearmedizin

Das Fachgebiet Nuklearmedizin bietet ein breites Spektrum diagnostischer und therapeutischer Verfahren an. Hierbei handelt es sich um eine Funktionsdiagnostik, es werden also Stoffwechselprozesse in den Organen abgebildet. Dabei kommen kurzlebige radioaktive Medikamente zum Einsatz.

Die technischen Möglichkeiten der Nuklearmedizin im MVZ umfassen alle wichtigen szintigrafischen Verfahren einschließlich der dreidimensionalen Datenerfassung beziehungsweise Schichtbildgebung (SPECT), zum Beispiel für die Organe Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Herz, Lunge, Nieren, Lymphknoten, Gehirn oder das Skelett. Darüber hinaus sind auch PET/CT-Untersuchungen möglich, die in der Stadieneinteilung von Krebserkrankungen und in der Beurteilung des Therapieansprechens eine zunehmend wichtigere Rolle spielen.

 

Der MVZ-Bereich Nuklearmedizin steht in enger Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Uniklinik Köln.

Leiter: Univ.-Prof. Dr. med. Alexander Drzezga