Periphere Nervenchirurgie

Am peripheren Nervensystem treten verschiedene Erkrankungen auf, die einer operativen Behandlung bedürfen. Dazu gehören beispielsweise einfache Engpasssyndrome wie das Karpaltunnelsyndrom, chronische Schmerzsyndrome nach Unfällen oder Tumoren des Nervensystems. Solche Erkrankungen erfordern eine aufwendige und komplexe Diagnostik. Häufig kann die Behandlung nur innerhalb eines multimodalen – also aus mehreren einzelnen Therapiebestandteilen bestehenden – Behandlungskonzepts erfolgversprechend erfolgen.

Im Fachbereich Neurochirurgie des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) des Universitätsklinikums Köln können Patienten mit Erkrankungen am peripheren Nervensystem im Rahmen der Spezialsprechstunde „Periphere Nervenchirurgie“ Informationen über mögliche Behandlungsoptionen erhalten. Die chirurgische Behandlung von Erkrankungen des peripheren Nervensystems erfolgt am Zentrum für Neurochirurgie der Uniklinik Köln. Dort steht ein breites Spektrum an operativen Techniken zur Behandlung solcher Erkrankungen zur Verfügung, wobei die funktionellen Schmerztherapien der Klinik für Stereotaxie und Funktionelle Neurochirurgie der Uniklinik Köln eine wichtige Rolle spielen. Auch mit der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie und der Schmerzambulanz der Uniklinik Köln besteht eine enge Kooperation.

Spezialsprechstunde „Periphere Nervenchirurgie“

Die Spezialsprechstunde „Periphere Nervenchirurgie“ wird durchgeführt von:

  • Priv.-Doz. Dr. Stefan Grau
  • Dr. Carolin Weiss Lucas
Nach oben scrollen