Privatsprechstunde Prof. Dr. Schicha

Leistungsspektrum

Betreuung von Privatpatienten mit gutartigen und bösartigen Schilddrüsenerkrankungen:

  • Erstuntersuchung
  • Zweite Meinung, z. B. vor geplanter Schilddrüsenoperation oder Radioiodtherapie
  • Kontrolluntersuchungen

Bei uns behandelte Erkrankungen:

z.B.

  • Hyperthyreose
  • Morbus Basedow
  • Endokrine Orbitopathie
  • Autonomie
  • Hypothyreose
  • Thyreoiditis
  • Hashimoto
  • De Quervain
  • Struma
  • Kalter Knoten
  • Heißer Knoten
  • Schilddrüsenkrebs
  • Radioiodtherapie 
Prof. Dr. Harald Schicha

Prof. Dr. Harald Schicha

Facharzt für Nuklearmedizin

Sprechstunde: Nach Vereinbarung Montag bis Freitag 8:00 bis 13:00 Uhr

Sekretariat: Seema Starvaggi
Telefon
+49 221 478-4050
Telefax
+49 221 478-4395
Zur Person

  • Studium der Medizin in Berlin und Köln
  • Tätigkeiten an der KFA Jülich und den Universitäten Düsseldorf und Göttingen
  • Von 1986 bis 2011 Direktor der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Köln
  • Von 1990 bis 2006 Mitglied der Strahlenschutzkommission (SSK) des Bundesumweltministeriums, Mitglied zahlreicher Ausschüsse der SSK, z. B. „Strahlenschutz in der Medizin“, „Strahlenunfall“, „Risikobewertung“ u. a. Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften) seit 2001
  • Hauptarbeitsgebiete: Diagnostik und Therapie bei Schilddrüsenerkrankungen, nuklearmedizinische Kardiologie und Onkologie, Gesundheitsökonomie, Strahlenschutz

Allgemeine Patienteninformationen

Erstuntersuchung

Bei der Erstuntersuchung erfolgt eine ausführliche Befragung und neben einer körperlichen Untersuchung stets eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse und die Bestimmung von verschiedenen Schilddrüsen-Laborwerten (Blutprobe). Auf Ihren Wunsch können bei dieser Gelegenheit auch andere Laborwerte bestimmt werden (z. B. Blutbild, Leberwerte, Cholesterin u. a.). In vielen Fällen ist gerade bei einer Erstuntersuchung auch ein Szintigramm erforderlich. Hierbei handelt es sich um eine bildliche Darstellung der Schilddrüse nach Gabe eines schwach strahlenden radioaktiven Stoffes, um die Aktivität der Schilddrüse oder einzelner Schilddrüsenknoten (szintigraphisch heiße oder kalte Knoten) zu beurteilen.
 

Kontrolluntersuchungen

Bei späteren Kontrolluntersuchungen ist ein Szintigramm manchmal erforderlich, öfter auch nicht, immer aber eine Ultraschalluntersuchung und eine Blutabnahme. Wenn Sie sich nicht wiegen lassen wollen, kann darauf verzichtet werden.

Sollten zwischenzeitlich Schilddrüsenkontrollen auswärts vorgenommen worden sein, bringen Sie die Ergebnisse bitte mit.

Wartezeiten

Die Wartezeiten sind unterschiedlich. Bitte bedenken Sie, dass vor Ihnen Patienten gelegentlich etwas mehr Zeit benötigen als vorausgeplant und wir eine „Fließbandarbeit“ auch in Ihrem Interesse vermeiden möchten. Nach Abschluss aller Untersuchungen werden das Krankheitsbild und alle Therapiemöglichkeiten mit Ihnen ausführlich besprochen. Häufig existieren verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, so dass Ihr Wunsch für die weitere Behandlung von Bedeutung ist.

Aufklärung

Zusätzlich zu der mündlichen Aufklärung erhalten Sie schriftliche Informationen, die aber die mündliche Aufklärung nicht ersetzen. Sie dienen dazu, sich in aller Ruhe mit den angesprochenen Punkten später noch einmal zu befassen.

Behandlungszeitraum

Häufig sind bei Schilddrüsenerkrankungen Behandlungen oder Kontrollen über lange Zeit, oft lebenslang, erforderlich. Es kann also sein, dass Sie immer wieder kommen müssen; entweder in kürzeren oder längeren Zeitabständen (z. B. anfangs alle 1-2 Wochen oder einmalig nach 6 Wochen, dann alle 6 Monate oder 1x pro Jahr, ggf. auch beim Hausarzt).
 

Anmeldung

Bei normaler telefonischer Anmeldung in meinem Vorzimmer erfolgt eine Terminvergabe zu einer nicht notfallmäßigen Kontrolluntersuchung meist mit einer Wartezeit von 3-5 Wochen. Bitte melden Sie sich also frühzeitig zur Kontrolluntersuchung an.

Notfälle

Bei Notfällen oder dringenden Kontrolluntersuchungen innerhalb bestimmter Zeiträume weisen Sie bitte meine Sekretärin darauf hin, dass Sie einen schnellen oder früheren Termin benötigen. Einen schnellen Notfall-Termin erhalten Sie immer sofort. Es ist wichtig, dass die von mir empfohlenen Kontrollintervalle eingehalten werden. So kann es z. B. bei einer Behandlung mit Thyreostatika (schilddrüsenhemmende Substanzen) zu einer Unterfunktion und Beschwerden kommen, wenn eine nach 1 Woche vorgesehene Kontrolle erst nach 2 oder 3 Wochen erfolgt.

Untersuchungen

Meist werde ich alle Untersuchungen selbst vornehmen. In Ferienzeiten oder bei Kongressen oder sonstigen kurzfristigen Verhinderungen werde ich von einem/r Facharzt/-ärztin vertreten, der/die Sie ebenso kompetent berät und behandelt.

Medikamente

Zu allen Untersuchungen bringen Sie bitte Ihre Medikamente (bzw. Beipackzettel) mit, auch Nicht-Schilddrüsen-Medikamente. Hierzu gehören auch Multivitamin-Präparate und Nahrungsergänzungsmittel, da diese Iod enthalten können.

Befundbericht

Nach jeder Untersuchung wird ein Befundbericht erstellt. Dieser geht auf jeden Fall immer an Sie, den Patienten. Sie bestimmen, ob dieser Brief zusätzlich an weitere Ärzte, Hausarzt und Fachärzte, gesandt wird. Die Schilddrüsenwerte liegen 1-2 Tage nach der Untersuchung vor, bei dringenden Konsequenzen werden Sie telefonisch unterrichtet. Ansonsten erreicht Sie der schriftliche Befundbericht etwa 6-7 Tage nach der Untersuchung.

In diesem Befundbericht wird schriftlich am Ende des Briefes empfohlen, wie in Zukunft vorgegangen werden soll und wann Sie kontrolliert werden sollen. Dieses ist die endgültige maßgebliche Empfehlung, unabhängig davon, was vorläufig (vor Kenntnis der Laborwerte) im Gespräch während der Untersuchung von mir geäußert wurde.

Nach oben scrollen