Neurochirurgie

Die Neurochirurgie beschäftigt sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen des zentralen und des peripheren Nervensystems. Zum zentralen Nervensystem gehören das Gehirn und das Rückenmark, zum peripheren Nervensystem zählen die Nervenbahnen. In der Neurochirurgie werden unter anderem Erkrankungen wie Hirntumoren, Bandscheibenvorfälle, aber auch Schädel-Hirn-Verletzungen behandelt.

Am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Universitätsklinikums Köln bieten wir Ihnen im gesamten Spektrum der Neurochirurgie eine fachärztliche Betreuung an: In den unterschiedlichen Spezialsprechstunden am MVZ werden Sie entsprechend Ihres Krankheitsbildes durch spezialisierte Neurochirurgen beraten. Die Behandlung erfolgt am Zentrum für Neurochirurgie der Uniklinik Köln. Da alle unsere Neurochirurgen als Ober- oder Fachärzte an diesem Zentrum tätig sind, ist die ambulante Beratung am MVZ optimal mit der weiteren Diagnostik und Therapie verzahnt. Für Sie als Patient bedeutet das: Vom Erstgespräch über die stationäre Behandlung bis zur Nachsorge haben Sie immer denselben vertrauten ärztlichen Ansprechpartner.

Der Fachbereich Neurochirurgie des MVZ arbeitet in enger Kooperation mit dem Zentrum für Neurochirurgie der Uniklinik Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Roland Goldbrunner.

Bei uns behandelte Erkrankungen:

Tumorerkrankungen des Gehirns (Neuroonkologie)

  • hirneigene Tumoren (Gliome, z. B. Glioblastom)
  • Neurinome, Meningeome
  • Hirnmetastasen

Wirbelsäulenerkrankungen

  • degenerative Erkrankungen (Bandscheibenvorfall, Einengungen des Rückenmarks- und Nervenkanals, degenerative Instabilität)
  • angeborene Erkrankungen (z. B. Fehlbildungen)
  • unfallbedingte Wirbelsäulenerkrankungen
  • Tumoren des Rückenmarks und der Wirbelsäule

Erkrankungen der Nerven und Blutgefäße (neurovaskuläre Erkrankungen)

  • Aussackung eines Blutgefäßes im Gehirn (Hirnarterienaneurysmen)
  • Fehlbildungen der Arterien und Venen
  • gutartige Gefäßmissbildungen (Kavernome)

Erkrankungen der Schädelbasis

  • gutartige Tumoren der Schädelbasis (Neurinome und Meningeome)
  • Tumoren der Augenhöhlen (Orbitatumoren)
  • interdisziplinäre Versorgung von bösartigen (malignen) Schädelbasistumoren

Erkrankungen des peripheren Nervensystems

  • Erkrankungen, die durch anatomische Einengungen entstehen (Engpasssyndrom wie beispielsweise Karpal- und Kubitaltunnelsyndrom, Meralgia paraesthetica etc.)
  • Tumoren des peripheren Nervensystems
  • Schmerzsyndrome peripherer Nerven

Engpasssyndrome der Nerven und Blutgefäße (neurovaskuläre Kompressionssyndrome)

  • Gesichtsschmerz (Trigeminusneuralgie)
  • einseitige Verkrampfung der Gesichtsmuskulatur (Hemispasmus facialis)

Hirnwasserabflussstörung („Wasserkopf“ bzw. Hydrozephalus)

  • Hydrozephalus als Folge von Hirnblutungen (posthämorrhagisch)
  • Normaldruckhydrozephalus mit relativ normalem Hirndruck
  • angeborener Hydrozephalus (kongenital)

Erkrankungen der Hirnanhangdrüse (Hypophyse)

  • gutartige Tumoren in der Hirnanhangdrüse (Hypophysenadenome)

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu unseren Schwerpunkten: 

Nach oben scrollen