Neurologie

Die Neurologie beschäftigt sich mit den verschiedenen Erkrankungen des Nervensystems, die Gehirn, Rückenmark oder die peripheren Nerven des Körpers betreffen können.

Im Fachbereich Neurologie am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Universitätsklinikums Köln behandeln wir alle neurologischen Erkrankungen und bieten das gesamte Spektrum von ambulanten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Abhängig von der Erkrankung finden die Diagnostik und die individuelle Behandlung direkt bei uns und/oder in Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Uniklinik Köln statt. Um unseren Patienten die bestmögliche Behandlung anbieten zu können, arbeiten wir darüber hinaus auch eng mit der Radiologischen Praxis des MVZ, dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Uniklinik Köln sowie der UniReha zusammen. Im gesamten Behandlungsprozess legen wir dabei besonderen Wert auf eine vertrauensvolle Beziehung zu unseren Patienten, eine angenehme Atmosphäre und feste Ansprechpartner.

Die Forschung auf dem Gebiet der Neurologie bringt regelmäßig neue Erkenntnisse hervor, die wir direkt in unseren Therapiekonzepten berücksichtigen. Auf diese Weise ermöglichen wir eine individuell zugeschnittene und leitlinienkonforme Behandlung auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand.

Der Fachbereich Neurologie des MVZ arbeitet in enger Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Uniklinik Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Gereon R. Fink.

Bei uns behandelte Erkrankungen:

  • Multiple Sklerose und andere entzündliche und autoimmune Erkrankungen des Nervensystems (neuroimmunologische Erkrankungen)
  • Morbus Parkinson und seltene Bewegungsstörungen 
  • neurologisch bedingte Bewegungsstörungen (z. B. Dystonien)
  • Schlaganfall (Angebote zur Prävention und Nachsorge)
  • Muskelerkrankungen/Myasthenie
  • Polyneuropathien (Erkrankungen mehrerer peripherer Nerven)
  • periphere Engpasssyndrome, z. B. Karpal- oder Kubitaltunnelsyndrom (Sulcus ulnaris)
  • Spastik
  • Epilepsie und andere Anfallskrankheiten
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Demenzen
  • Hirntumoren

Diagnostische Verfahren:

  • Elektroenzephalographie (EEG) zur Beurteilung der Hirnaktivität
  • evozierte Potenziale (EP), Elektroneurographie (NLG) und Elektromyographie (EMG) zur Beurteilung der Funktion von Nervenbahnen und Muskeln
  • Doppler- und Duplexsonographie (Ultraschall) der Hals- und Hirngefäße
  • standardisierte Tests zur Beurteilung der kognitiven Leistungsfähigkeit (Gedächtnis, Sprache, räumliche Orientierung, Konzentration etc.)
  • neurologische Laborspezialdiagnostik 

Therapeutische Angebote:

  • medikamentöse Therapie entsprechend der individuellen Erkrankung
  • Injektionstherapie mit Botulinumtoxin (Botox) bei Spastik oder Dystonien
  • Verordnung und Koordination von Heilmitteln, z. B. Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie
  • Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen

Bei Ihrem ersten Termin bei uns erfolgen zunächst eine detaillierte Anamnese, eine neurologische Untersuchung und gegebenenfalls eine erste Untersuchung mittels EEG oder anderer apparativer Verfahren. Anschließend bespricht Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen verschiedene Therapieoptionen. Sollte es Ihre Erkrankung erfordern, werden anschließend Folgetermine zur Verlaufskontrolle vereinbart.

Nach oben scrollen