Pränatalmedizin

Die überwiegende Mehrzahl aller Kinder wird völlig gesund geboren. Nur zwei bis vier Prozent der Ungeborenen weisen überhaupt Auffälligkeiten auf. In den meisten Fällen sind diese harmlos, manchmal müssen sie jedoch weiter abgeklärt werden oder erfordern bereits in der Schwangerschaft therapeutische Schritte. Mit den modernen Methoden der vorgeburtlichen Diagnostik und Therapie können heutzutage verschiedene Störungen frühzeitig erkannt werden, sodass vielen Kindern schon vorgeburtlich geholfen werden kann.

Als spezialisiertes Zentrum für Pränatalmedizin bieten wir Ihnen am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Universitätsklinikums Köln alle Möglichkeiten der vorgeburtlichen Diagnostik und Therapie. Unsere Abteilung ist eine der deutschlandweit modernsten Abteilungen, und wir sind eines von nur acht Zentren, die durch die Zusatzqualifikation ihrer Ärzte die höchste Stufe diagnostischer Fachkompetenz anbieten (Qualifizierung nach DEGUM III). Für Sie als werdende Mutter heißt das, dass Sie bei uns die größtmögliche Sicherheit genießen und die bestmögliche ärztliche Betreuung erhalten.

Als universitäres Zentrum für Pränatalmedizin unter dem Dach der Uniklinik Köln arbeiten wir eng mit allen anderen Fachbereichen wie der Geburtshilfe, Neonatologie, Kinderchirurgie, Kindernephrologie, Kinderkardiologie und der Humangenetik zusammen. Durch die Anbindung an die Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Uniklinik Köln können Mutter und Kind bei uns im Bedarfsfall auch stationär behandelt werden. Überregional haben wir uns mit den Kollegen des Universitätsklinikums Bonn zum „Universitären Zentrum für Perinatalmedizin Köln/Bonn“ zusammengeschlossen. Sollte bei Ihrem Kind eine Erkrankung festgestellt werden, können wir Ihnen dank dieser Interdisziplinarität die beste Weiterbehandlung anbieten.

Neben aller nichtinvasiven und invasiven vorgeburtlichen Diagnostik umfasst unser Leistungsspektrum auch die gynäkologische Untersuchung von Frauen mittels Ultraschall.

Der Fachbereich Pränatalmedizin arbeitet in enger Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Mallmann.

Unser Leistungsspektrum

Nichtinvasive Diagnostik

Die verschiedenen Methoden der nichtinvasiven Diagnostik greifen nicht in den Körper von Mutter oder Kind ein, sondern ermöglichen eine Untersuchung „von außen“. Mittels verschiedener bildgebender Verfahren wie dem Ultraschall (Sonographie) lassen sich bereits zu frühen Zeitpunkten einer Schwangerschaft Risiken für verschiedene Erkrankungen oder Fehlbildungen des Kindes abschätzen und notwendige therapeutische Maßnahmen ergreifen.

Folgende nichtinvasive Untersuchungen werden angeboten:

Invasive Diagnostik und Therapie

Im Rahmen der invasiven Diagnostik können unter Ultraschallkontrolle mithilfe einer dünnen Hohlnadel beispielsweise Proben aus dem Mutterkuchen, dem Fruchtwasser oder der Nabelschnur entnommen werden, um diese anschließend zu untersuchen und Erkrankungen oder Veränderungen frühzeitig zu erkennen. Invasive Verfahren werden häufig in Kombination oder im Anschluss an erste nichtinvasive Untersuchungen durchgeführt. Durch diese Diagnostik lassen sich frühzeitig Therapien einleiten, um dem ungeborenen Kind und der Mutter eine bestmögliche Versorgung zu ermöglichen.

Entnommen werden kann zum Beispiel:

Einige Erkrankungen des Ungeborenen lassen sich schon vor der Geburt sicher therapieren, zum Beispiel:

Gynäkologische Sonographie

Neben der Diagnostik und Therapie im Rahmen der Schwangerschaft bieten wir auch allgemeine gynäkologische Untersuchungen mittels Ultraschall (Sonographie) an. Dank hoch moderner High-End-Geräte ist es uns möglich, präzise 2D- und 3D-Darstellungen des Beckens und der weiblichen Organe wie Gebärmutter oder Eileiter zu erhalten. Mithilfe von Verfahren wie der Dopplersonographie lassen sich zudem die Gefäß- und Blutversorgung der Organe beurteilen. So können verschiedene Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Folgende Verfahren werden angeboten:

  • Ultraschall des Bauchraums (Abdomensonographie)
  • Ultraschall aller Organe im Unterleib (transvaginaleSonographie (TVUS)

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu unseren Schwerpunkten.

Nach oben scrollen