Computertomographie (CT)

Die Computertomographie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung, bei der Schichtaufnahmen des Körpers erstellt werden. Die Untersuchung ist schnell durchführbar und sehr präzise. So lassen sich mittels CT Herz, Lunge, Gehirn und viele weitere Strukturen sehr detailliert abbilden.

In unserer Radiologischen Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) des Universitätsklinikums Köln verfügen wir über einen der derzeit modernsten Computertomographen der dritten Generation – den ultraschnellen 384-Zeilen-Computertomographen Somatom Force von Siemens.

Somatom Force von Siemens, Foto: Michael Wodak

Das Somatom Force ist ein Dual-Source-Computertomograph (DSCT), der mit zwei Strahlungsröhren und Detektorsystemen ausgestattet ist und auf diese Weise mit besonders hoher Geschwindigkeit Aufnahmen erzeugen kann. In der bisherigen Anwendung hat sich gezeigt, dass der neue CT-Scanner deutlich schneller und gleichzeitig präziser in der Diagnostik ist als bisherige High-End-Systeme. Ein extrem schneller Scanmodus erlaubt es, in etwa einer Sekunde den gesamten Oberkörper eines Patienten zu erfassen und tausende von Schnittbildern für die Diagnose zu liefern.

Vorteile des Somatom Force:

  • Im Vergleich zu bisherigen High-End-Systemen wird die Menge des Kontrastmittels etwa auf die Hälfte reduziert. Davon profitieren vor allem Patienten mit Niereninsuffizienz, da deren Nierenfunktion bei üblichen Kontrastmittelmengen meist zusätzlich beeinträchtigt wird.
  • Der ultraschnelle Scanmodus reduziert Störungen im CT-Bild – sogenannte Bewegungsartefakte –, wie sie insbesondere bei Herz- und Thoraxuntersuchungen durch (Atem-)Bewegungen des Patienten entstehen.
  • Die Strahlenbelastung bei der CT-Untersuchung sinkt für Patienten auf ein Minimum.

Was Sie zur Untersuchung mitbringen sollten

Befundberichte oder Voraufnahmen von zurückliegenden Untersuchungen (z. B. CT, MRT, Röntgen oder Ultraschall) sind bei der Planung und Auswertung der Computertomographie hilfreich und sollten mitgebracht werden. Für Untersuchungen, die in der Regel eine Kontrastmittelgabe erfordern, benötigen wir unbedingt folgende Laborwerte, die Ihr überweisender Arzt ermittelt: TSH (Schilddrüse) und Kreatinin (Niere). Diese sollten nicht älter als drei Monate sein.

Patientenvorbereitung

Eine spezielle Vorbereitung ist normalerweise nicht erforderlich. In einem Gespräch vor der Untersuchung wird unser Team die geplante Untersuchung mit Ihnen gemeinsam besprechen.

Dauer der Untersuchung

Die Untersuchungszeit im Gerät beträgt in der Regel nur wenige Minuten. Sollte bei Ihnen eine Untersuchung im Bauchbereich (Abdomen) notwendig sein, wird Ihnen das Kontrastmittel vor der Untersuchung als Getränk verabreicht. Nach einer Wartezeit von 30 bis 60 Minuten kann anschließend die CT-Untersuchung erfolgen. Durch die direkte Bildverarbeitung können Sie Ihre Aufnahmen nach der Untersuchung zur weiteren Besprechung mit Ihrem überweisenden Arzt mitnehmen. Ihr Arzt erhält von uns zusätzlich einen schriftlichen Befund zugesandt.

Nach oben scrollen