Nuklearmedizin

Das Fachgebiet Nuklearmedizin bietet ein breites Spektrum moderner multimodaler Verfahren der bildgebenden Diagnostik und Therapie an. In der Nuklearmedizin werden leicht radioaktiv markierte Spürsubstanzen, sogenannte Tracer, eingesetzt, um Stoffwechselprozesse in den Organen abzubilden und funktionelle Störungen frühzeitig zu erkennen. Dies gilt sowohl für gutartige (benigne) als auch bösartige (maligne) Erkrankungen.

Der Fachbereich Nuklearmedizin des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) des Universitätsklinikums Köln arbeitet in enger Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Uniklinik Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Drzezga und ergänzt die Klinik als ambulante Einheit. 

Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum nuklearmedizinischer Diagnostik. Die höchste diagnostische Sicherheit garantieren wir durch ein hochqualifiziertes Mitarbeiterteam, erfahrene Spezialisten und moderne Gerätetechnik. Zudem ist uns der Patientenkomfort sehr wichtig: Wir ermöglichen eine zeitnahe Terminvergabe und kurze Wartezeiten und bieten ausführliche Informationen und optimierte Abläufe.

Unser Leistungsspektrum

  • bildgebende Diagnostik von Tumorerkrankungen mit konventionellen (SPECT) und modernen multimodalen Methoden wie der PET/CT-Bildgebung; PET/CT spielt insbesondere in der Stadieneinteilung von Krebserkrankungen und in der Beurteilung des Therapieansprechens eine zunehmend wichtige Rolle  

  • modernste Diagnostik des Prostatakarzinoms mittels neuartiger PSMA-PET/CT-Bildgebung (PSMA: prostataspezifisches Membranantigen) mit den Spürsubstanzen 68Ga-PSMA und 18F-PSMA, die das hochempfindliche Aufspüren von Prostatatumorgewebe – auch bei PSA-Werten < 1 ng/dl – ermöglichen

  • Diagnostik neurodegenerativer Erkrankungen wie der Alzheimerdemenz oder der Parkinsonerkrankung mit modernsten Verfahren der molekularen Bildgebung

  • Diagnostik mit konventionellen Methoden (Myokardszintigraphie) unter Einsatz von Perfusionstracern zum Nachweis oder Ausschluss einer Durchblutungsstörung am Herzen

  • vollständige Diagnostik bei Nebenschilddrüsen- sowie benignen und malignen Schilddrüsenerkrankungen inklusive Bestimmung aller relevanten Laborwerte, hochauflösender Ultraschalluntersuchung, Dopplersonographie, Elastographie, Feinnadelpunktion der Schilddrüse zur zytologischen Untersuchung, Kernspintomographie sowie ausführlicher Beratung und Erstellung eines individuellen Behandlungsplans

  • Diagnostik mittels Szintigraphie und SPECT bei multiplen Fragestellung, beispielsweise Ventilations- und Perfusionsszintigraphie der Lunge, Skelettszintigraphie, Nierenszintigraphie, Entzündungsszintigraphie, Speicheldrüsenszintigraphie, Lymphszintigraphie, Ösophagusszintigraphie, 131I-MIBG-Szintigraphie (Neuroblastom/Phäochromozytom), Somatostatinrezeptor-Szintigraphie, Knochenmarkszintigraphie und Blutungsquellensuche

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu unseren Schwerpunkten: 

Nach oben scrollen