Psychiatrie und Psychotherapie

Das medizinische Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie aller psychischen Störungen. Psychische Störungen sind heute weit verbreitet und rufen oft einen hohen Belastungsdruck bei den Betroffenen, ihren Angehörigen, aber auch im beruflichen Umfeld hervor. Deshalb sollte man sich nicht scheuen, gleich bei den ersten Anzeichen seelischer Krisen und Probleme fachkundigen Rat und wirksame Hilfe zu suchen. 

Im Fachbereich Psychiatrie und Psychotherapie des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) des Universitätsklinikums Köln wird zunächst in einem verständnisvollen Gespräch zu klären versucht, um welche Art von psychischer Störung es sich handeln könnte. Für eine spezifische Diagnostik stehen durch die Kooperation mit den anderen Fachbereichen des MVZ und den Kliniken der Uniklinik Köln weitere Verfahren etwa der Testpsychologie oder der Hirnbildgebung zur Verfügung. Die anschließende Therapie wird gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet und nach Möglichkeit auf die individuellen Bedürfnisse in der jeweiligen Lebenssituation zugeschnitten. Die Therapie umfasst alle nach dem aktuellen Kenntnisstand infrage kommenden erfolgversprechenden biologischen, psychologischen und sozialen Verfahren. In die Behandlung können je nach Problemlage auch der psychologisch-psychotherapeutische Fachbereich des MVZ, die Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin der Uniklinik Köln oder externe Kooperationspartner mit einbezogen sein. Die Steuerung der Therapie durch Verlaufs- und Erfolgskontrollen erfolgt jedoch immer im Rahmen von regelmäßigen Wiedervorstellungsterminen innerhalb des psychiatrisch-psychotherapeutischen Fachbereichs des MVZ selbst.

Der Fachbereich Psychiatrie und psychologische Psychotherapie des MVZ arbeitet in enger Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Jessen zusammen.

Unser Leistungsspektrum

Der Fachbereich Psychiatrie und Psychotherapie des MVZ des Universitätsklinikums Köln deckt mit seinen diagnostischen und therapeutischen Angeboten das gesamte heute bekannte Spektrum an psychischen Störungen ab. 

Dazu gehören schwerpunktmäßig:

  • Angststörungen
  • trauma- und belastungsbezogene Störungen
  • Zwangsstörungen
  • depressive Störungen
  • bipolare Störungen
  • schizophrene Störungen
  • andere psychotische Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit
  • Tabakabhängigkeit
  • organische Persönlichkeitsveränderungen
  • demenzielle Erkrankungen

Psychische Störungen können auch durch ungünstige Lebensumstände wie etwa Belastungsdruck am Arbeitsplatz (Burn-out, Mobbing), Traumatisierung durch schwere körperliche Krankheiten, Verlusterlebnisse oder Trauerreaktionen ausgelöst oder verstärkt werden. Daher gehören auch die diagnostische Einschätzung solcher Stressreaktionen und die Auswahl sowie Einleitung geeigneter Verfahren und Therapien zu ihrer Bewältigung zu den Schwerpunkten des MVZ.

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • Intervention bei psychischen Krisen
  • fachspezifische Beratung (Betroffene, Angehörige, Bezugspersonen)
  • Früherkennung und Diagnostik 
  • Prävention, Akut- und Langzeitbehandlung
  • störungsspezifische Psychotherapie mit anerkannten Verfahren
  • Verordnung und Koordination von Heilmitteln wie Ergotherapie, Physiotherapie und anderen Trainingsverfahren
  • Einleitung von psychiatrischen oder psychosomatischen Rehabilitationsmaßnahmen

Ablauf

Während des ersten Vorstellungstermins informieren sich unsere Ärzte durch ein ausführliches Gespräch über die aktuellen seelischen Beschwerden oder Probleme des Patienten sowie auch über dessen Vorgeschichte. Daran schließt sich eine detaillierte klinisch-psychopathologische Befunderhebung an. Sofern notwendig, wird diese durch diagnostische Zusatzmaßnahmen wie eine testpsychologische Untersuchung, Hirnbildgebung oder die Erstellung eines Hirnstrombilds ergänzt. Nach Abschluss der Diagnostik besprechen Arzt und Patient gemeinsam die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten der vorliegenden psychischen Störung mit Medikamenten, Psychotherapieverfahren oder anderen Heilmaßnahmen. Die Abstimmung der Therapie erfolgt entweder bereits bei der ersten Vorstellung oder im Rahmen von Folgeterminen. Nach Auswahl und Einleitung einer geeigneten Therapie finden zu den vereinbarten Folgeterminen regelmäßige Verlaufskontrollen statt, um ein optimales Behandlungsergebnis durch sachkundige Steuerung der Maßnahmen zu erzielen.

Nach oben scrollen